Schulter

Schulter

Das Schultergelenk ist das beweglichste Gelenk des Körpers. Es besteht aus mehreren Gelenken, die miteinander agieren. Das Zusammenspiel von Oberarmkopf, Gelenkpfanne und Schlüsselbein, dem beweglich gelagerten Schlüsselblatt, den Sehnen und Muskeln ermöglichen die Bewegungen von Schultergürtel und Oberarm.

Überbelastungen oder Fehlhaltungen mit muskulärer Dysbalance sind für einen Großteil der Schulterbeschwerden ursächlich. Durch Unfälle, Verschleiß oder entzündliche Veränderungen können strukturelle Schäden an Sehnen, Bänder, Knochen und Knorpel entstehen.

Für die Diagnosefindung sind eine ausführliche Krankengeschichte des Beschwerdebildes und exakte Untersuchung mittels standardisierter Tests durch einen Schulterspezialisten unabdinglich. Ultraschalluntersuchungen, Röntgenbilder und die Durchführung einer Kernspinuntersuchung (MRT) geben umfassende Informationen über alle Strukturen der Schulter.

Die meisten Beschwerden an der Schulter können von erfahrenen Orthopäden durch nicht operative Maßnahmen erfolgreich behandelt werden. Die konservative Therapie bedient sich der klassischen Physiotherapie, gezieltes Muskeltraining, physikalische Anwendungen, Medikamente, lokale Injektionen, Stoßwellenbehandlung und Elektrotherapie. Operiert wird bei erheblichen strukturellen Schädigungen, Verletzungen oder chronischen Schädigungen. Im Rahmen eines persönlichen Gespräches mit dem Patienten wird je nach Schwere und Art der Schädigung und den individuellen Ansprüchen und Lebenssituationen die Indikation für eine Operation gestellt.

Die Schulterarthroskopie hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte erfahren. So können die Eingriffe durch unsere erfahrenen Operateure arthroskopisch oder minimalinvasiv durch einen kleinen Hautschnitt durchgeführt werden. Dies geschieht in aller Regel ambulant.

Typische Krankheitsbilder sind:

 

Impingementsyndrom Kalkschulter

Rotatorenmanschette

Schulterluxationen

Ruptur Tendopathie der langen Bizepssehne

Schultereckgelenksprengung (ACG-Sprengung)

Arthrose Endoprothetischer Gelenkersatz

Frakturen